Fakten

Wir sind 849 Tage um die Welt gereist (11. Juni 2013 bis 07. Oktober 2015). Unsere letzte Station war Bangkok, Thailand.
Wir reisten 71844 Kilometer durch 26 Länder. Jetzt sind wir wieder in Deutschland und planen unsere naechste Reise.

Mittwoch, 31. Juli 2013

Der Ruf des Meeres

Bulgarien ist so wunderschoen. Und Emma auch. So viel vorneweg.
Gute Musik im Ohr auch. Deshalb hier fuer euch ein schoenes Lied als Hintergrundmusik: 
Besonders gefallen mir diese Liedzeilen: "So hold your body, hold your body strong in these winds of life
May I find you, may we sit together when we're gray and old, on cloud nine"

Ich will euch heute nur ein paar Eindruecke von unterwegs in Bilderform geben. 
Vielen Dank fuer eure lieben Emails, eure Adressen (fuer Postkarten), eure Spenden, eure Gebete, Worte, Fotos und dafuer, dass unser Blog schon fast 10.000 Mal angeschaut wurden! Krass! Danke dafuer! Teilt ihn weiter und verbreitet die Reiselust!

Uns gehts ganz gut momentan, wir sind gerade in der waermsten Stadt Bulgariens, in Plovdiv und geniessen den Sonnenschein. Gestern hat es endlich mal wieder geregnet, muss man fast sagen und es gibt kaltes Bier im Kuelschrank!
Was ist seit dem WAHA passiert? 
Wir hatten einen ziemlichen Durchhaenger, aber wie weise Menschen zu sagen pflegen, kommt nach jedem Tief wieder ein Hoch, nach jedem Tal wieder ein Gipfel. Und wir stapfen schon wieder sachte bergauf, kann man sagen.
Wir wachsen mit jeder Herausforderung und es ist einerseits schoen, immer miteinander Zeit zu verbringen. Aber es kann eben auch anstrengend sein. Ich glaube, jeder, der schon mal zwei Monate lang, rund um die Uhr, 24/7, mit seiner Freundin/seinem Freund verbracht hat, wird mir zustimmen. 
Die guten Momente ueberwiegen zum Glueck. Wenn wir uns anschauen und grinsen muessen, wenn der Flow stimmt und die Sonne lacht. Das beste Beispiel dafuer ist der Strand von Irakli. Mehr davon gleich.

Aber es gibt Tage, da wuenscht man sich ein bisschen Freiheit. Da sind Hostels ganz gut. Da kann sich jeder in seine Ecke zurueck ziehen, mit anderen Menschen reden und man schlaeft eben nicht Schulter an Schulter im Compact 2 Zelt.
Darueber muss man ja auch mal sprechen. Nicht alles ist immer einfach, wie gesagt! :)

Es ist schoen, unterwegs zu sein, die Natur zu erleben, zu wissen was Hitze ist, zu erleben, wie die Sonne auf- und untergeht und mit den Mondphasen zu reisen. Eineinhalb Monde sind wir jetzt schon unterwegs. Manchmal denke ich "verrueckt", manchmal kommt es mir sehr kurz vor.

Nun zur Reise an sich:
Wir sind nach dem Festival schnurstrax nach Sueden gereist und kamen bei Giurgiu ueber die Grenze nach Ruse, in Bulgarien.

Elmi ist in der Morgenhitze schon wieder fertig. Lotti lacht! - Bucuresti Suburbs

Die Schilderschreiberin Emma schreibt "BG" fuer Bulgarien aufs Schild.

Auf diesem Schild steht auf der anderen Seite "Schoen Willkommen in Bulgarien" :)


Von dort Ruse aus sind wir Richtung Varna gefahren, um doch nochmal das Schwarze Meer in Bulgarien zu sehen. Wir haben kurze Zeit ueberlegt, ob wir nicht nach Plovdiv, Sofia und dann direkt weiter nach Griechenland fahren sollten. Aber das Meer rief nach uns und angesichts des laufenden Schweisses und der anhaltenden Hitze war es sicherlich die richtige Entscheidung.
Bulgarien erschien uns von vorn herein sehr relaxt, sehr layed-back, sehr gemuetlich und umgaenglich. Das tat gut, nachdem wir beim WAHA Festival so ein bisschen in die "Alle-Menschen-Werden-Brueder"-Stimmung (frei nach F.Schiller) erlebt hatten.
Viele sprechen Englisch, manche sogar Deutsch. Das war sehr beachtlich wieder mal, da wir auch hier mit keinerlei Sprachkenntnissen punkten koennen. Bulgarien benutzt kyrillische Schriftzeichen, die ja sogar ich mittlerweile lesen kann. Das macht richtig Spass.
Varna selbst haben wir gar nicht angeschaut. Wir waren mit einem Poker-Spieler unterwegs, der um 2000 Euro zockte, zusammen mit 199 anderen Teilnehmern. Wer weiss, ob er gewonnen hat?
Beim Rauslaufen aus der Stadt, entdeckten wir ein paar schoene Graffitis:


 Die flachen Berge (was bedeutet, dass sie sehr alt sind), zwischen Ruse und Varna


Da hat jemand mal seine Emotion an der Wand festgehalten - Varna, Bulgaria


 Das ist Bulgarien - Varna, Bulgaria

Der "froehling" erwartete uns bereits in Irakli, Bulgaria

Von Varna aus gings weiter suedlich nach Irakli, einem wunderschoen vertraeumten Strand, an dem viele Leute wild campten. Manche von ihnen, wie wir erfuhren sogar fuer den gesamten Sommer, sprich fuenf Monate.

Wir kamen an, setzten uns zu erst in die Strand-Lounge, tranken ein Bier, rauchten eine Zigarette und genossen den Ausblick auf den wunderbaren Strand, der von Wald und Huegeln begrenzt war. Wir trafen an Ort und Stelle zwei Berliner Geschwister, die bevor sie wieder in unterschiedliche Richtungen der Welt ziehen wuerden, nach Nordamerika und Weissrussland, noch einmal eine Tramptour durch das Heimatland ihres Grossvaters machten. Wir kochten zusammen Tee, unterhielten uns ueber Couchsurfing, Vegetarismus, Veganismus, Fair Trade, Foodsharing, Containern, Forward The Revolution, Ohne-Geld-Leben, Trampen, unsere Wurzeln und es war ein richtig angenehmes Miteinander.
Die beiden reisten nach einem Tag wieder ab, uns gefiel es aber sehr gut und es war schoen, mal laenger an einer Stelle zu bleiben, rundum versorgt zu sein und auch noch Meer vor der "Haustuer" zu haben. Was fuer ein Luxus! In einem kleinen Laedchen, 20 Minuten entfernt, konnten wir Brot, Wasser und Obst kaufen, das erste und das letzte was wir am Tag taten, war ins Wasser springen. Das war sehr erfrischend und ein bisschen wie eine Wellness-Woche.

Hier ein paar Eindruecke vom schoensten Strand Europas, wie ich finde, weil er versteckt und doch gross genug ist:

Ein Elmi-Schnappschuss 

Ein Emma-Schnappschuss 

 Elmis Stone-Circle in der Entstehungsphase

 Elmis Steinturm

 Mini-Regenbogen als Zeichen der Hoffnung

 Kochen am Strand! Kein Problem mit HUFIX - dem alternativen Holzkocher. Bestellbar auf www.hufix.de

 Die Schoenste

The most beautiful one

Wir genossen die Zeit in Irakli, entschieden uns Tag fuer Tag, noch zu bleiben und reisten letztendlich nach fuenf Tagen weiter Richtung Plovdiv, mit einem kleinen Abstecher nach Nessebar, einem Ort, den wir unbedingt gesehen haben muessen, laut einer deutschsprechenden Beifahrerin.
Also fuhren wir in die alte Stadt, machten ein paar Fotos, ich kaufte mir ein Stativ fuer die Kamera, weil es mich aergerte, keine Mondfotos ohne grosse Umstaende machen zu koennen und verliessen die Stadt wieder. Die kurze Kauflaune riss nicht ab, als wir nach Plovdiv kamen. Dort kam eine neue Sonnenbrille hinzu. (Haha...was fuer Neuigkeiten)
Diese Stadt im Landesinneren ist einerseits fuer mich interessant, weil meine Mama hier vor Jahren einmal war und andererseits, weil es hier noch alte roemische Bauten zu sehen gibt. Und es ist die zweitgroesste Stadt des Landes. Sofia sei keine Reise wert, hoerten wir an vielen Stellen. Deshalb werden wir wohl dank einiger Tipps unserer Leser/innen weiter Richtung Melnik fahren und dann nach Griechenland einreisen. Was es dort zu sehen gibt, wissen wir noch nicht.
Die beste Methode bisher war immer: Trampen, nachfragen, hinfahren. Dadurch fanden wir die besten Orte. Falls jemand Tipps fuer uns in Griechenland hat, immer her damit!

Schoenes altes Haus in Nessebar, Bulgaria 

Seltenes Bild: Trabbi vor dem Schwarzen Meer 

 "The Dude" oder auch "Der Wascht".

Lustig fuer alle, die kyrillische Schriftzeichen lesen koennen.

So viel heute. Noch ein Lied fuer euch, was neulich in einem Auto lief: Passenger - Let Her Go (Zu Deutsch: Lass Sie Gehen) - Es passt irgendwie.

So. Der Wind weht zum Fenster hinein, der Magen knurrt, wir muessen in ein anderes Zimmer umziehen und meine Augen sind schon viereckig.

Bis Bald,
Euer Anselm. (Benni meinte, der Name wuerde zu mir passen mit den Worten: "Du kannst den Namen bringen!")

Kommentare:

  1. Bleibt behütet ihr lieben, die Bilder und Berichte sind traumhaft!
    Grüße, Schnute mit Keule und Krümel

    AntwortenLöschen
  2. hey ihr zwei, es ist immer wieder schön eure berichte und bilder zu studieren!
    ich freu mich echt für euch das ihr diese reise echt in die tat umgesetzt habt! (ich hätte da erlich auch mal voll bock drauf, aber leider scheiterts bei mir an den sprachkentnissen!)
    nun gut, ich wünsche euch auf jeden fall gottes reichen segen und kraft für alles kommende und immer eine führende hand die euch leitet!
    machts gut und liebe grüße aus herrnhut der SKELETON

    AntwortenLöschen